Thank God it’s monday

Lisa Reil erzählt ihre Geschichte mit „impressed jewelry“ und stellt ihr eigenes Herzensprojekt TGiM (thank god it’s monday) vor, bei dem es um die Kraft der wertschätzenden Worte geht, damit sich Angestellte nicht nur auf Freitag sondern auch auf Montag freuen….

Lisa: Zu Weihnachten 2018 habe ich bei „impressed jewelry“ zwei individuell angefertigte Ketten für meine Freundin und Geschäftspartnerin Julia, sowie für mich selbst bestellt. Ich habe die Worte einstanzen lassen, die Julia und mich verbinden. Ein großes und wichtiges Wort ist TGiM – unsere gemeinsame Firma die wir vor kurzem gestartet haben.

Wir kennen uns seit dem Studium und machen die unterschiedlichsten Lebenssituationen gemeinsam durch. Haben uns nie aus den Augen verloren, denn uns verbindet etwas. Dies ist schwer in Worte zu fassen, aber, als ich es versucht habe, ist dies herausgekommen: passion, compassion, love. Auch das haben wir in die Kette mit einarbeiten lassen.

Im letzten Jahr dann kündigten sich bei uns beiden berufliche Veränderungen an. Mein Arbeitgeber bspw. will eine große Restrukturierung vornehmen und Julia hatte ihren Job gekündigt. Das war der Anstoß für einen Abend mit gutem Whisky auf Julias gemütlichen Sofa an dem die Idee für TGiM – Thank God it`s Monday entstanden ist. Wir wollen durch „Lob-Boxen“ die Wertschätzung und damit auch die Stimmung und letztlich den Erfolg in Unternehmen verbessern.

Unsere eigene Erfahrung, wie auch viele Studien zeigen, dass Wertschätzung noch immer Mangelware am Arbeitsplatz ist. Dabei ist die Wirkung von wenigen konkreten wertschätzenden Worten so unglaublich. Warum nutzen Unternehmen diese Ressource nicht? Wie wäre es, wenn sich Mitarbeiter auf Montag und nicht nur auf Freitag freuen würden? Um so vielen Unternehmen wie möglich eine Kultur der Wertschätzung zu vermitteln haben wir am 01.01.2019 TGiM gegründet.

Die Kette trage ich seitdem sehr oft. Ich befinde mich seit Oktober 2018 nun in der angekündigten Restrukturierung meines „alten Unternehmens“, die ich neben dem Aufbau von TGiM noch bis Ende 2019 begleiten werde. Von der Restrukturierung ist mein gesamtes Team betroffen, das ich sieben Jahre lang aufgebaut habe. Immer, wenn ich die Kette klimpern höre oder an mir herunterschaue, sehe ich die Worte und weiß, dass ich das jetzt durchhalten muss, denn es wartet eine tolle Zukunft auf mich und uns. Die Kette ist mein Anker für positive Energie, die ich mit TGiM und der Idee verbinde, in Zukunft mit Julia die Welt auf kreative Weise ein kleines Stück zu verändern.

Dankeschön Lisa und Julia! Wir sind gespannt auf eure Reise und sind uns sicher das „passion, compassion und love“ euch dabei begleiten werden. Wir wünschen euch alles Gute und wir freuen uns schon auf die zukünftige Zusammenarbeit um eure Lobboxen mit schönem Schmuck als Ermutigung für die Arbeitnehmer zu bestücken.

Wer mehr über TGiM erfahren möchte, sollte mal auf ihrer Website vorbei schauen oder bei Facebook und Instagram.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.